Die [SIC] wird LCCI Centre
von Francesco Cassano
(Kommentare: 0)

Die [SIC] wird LCCI Centre

Nachdem wir uns vor wenigen Wochen über unsere TÜV-Qualitätsmanagementzertifizierung freuen durften, sind wir nun auch als LCCI-Prüfungszentrum akkreditiert. Damit können wir ab sofort zusätzlich zu den LTS Testformaten (z.B. TOEIC und TOEFL) auch LCCI EFB-Prüfungen durchführen.

Dear Francesco

I hope you had a good Easter Break.

I am writing to confirm that your application to become an official Examinations Centre for LCCI International Qualifications has been approved. You will shortly receive the Centre Certificate which confirms your status as approved Centre, the Centre Information Pack and advertising material to help you get a good start.

Mit dieser E-Mail ist es amtlich: Nun gehört also auch die [SIC] zu den über 5.000 LCCI Testcentern in 125 Ländern.

Mit über 500.000 Testkandidaten weltweit und 20.000 jährlichen Prüfungen in Deutschland, bilden die LCCI-Prüfungen einen wesentlichen und weiter an Bedeutung gewinnenden Bestandteil in der internationalen Sprachzertifikatslandschaft. Aber, was genau sind die LCCI-Prüfungen eigentlich? Und was verbirgt sich überhaupt hinter dem Akronym LCCI? Und wie unterscheiden sich LCCI EFB Tests von anderen Business-Englischzertifikaten wie z.B. dem TOEIC?

LCCI und das Testangebot im ganz schnellen Kurzüberblick

LCCI-Prüfungen gibt es inzwischen seit über 120 Jahren und sie wurden lange auch tatsächlich von der London Chamber of Commerce and Industry (daher das Akronym LCCI) angeboten. Inzwischen gehört das LCCI-Angebot aber zum Portfolio des britischen Verlagsunternehmens Pearson plc. Neben einer Fülle von beruflichen Qualifikationen in allen relevanten Fachgebieten, wie z.B. Marketing oder Finanzen, die sich vornehmlich an Muttersprachler*innen des Englischen richten, bietet Pearson auch die international anerkannten LCCI-Sprachzertifikate an. Unter den LCCI Sprachtests sind die EFB (English for Business) Prüfungen, die am häufigsten nachgefragten, decken sie doch große Bereiche des allgemeinen Business- und Business Englisch-Lehrplans ab. Wer es etwas spezieller mag, kann den zur LCCI-Familie gehörenden SEFIC (Spoken English for Industry and Commerce) oder WEFT (Written English for Tourism) Test ablegen.

LCCI EFB und die Niveaustufen des GER

LCCI EFB Tests gibt es auf insgesamt fünf Niveaustufen von ”Preliminary” (A1-A2) bis ”Level 4”, (C1-C2). Damit decken die Prüfungen die gesamte Bandbreite der sechs GER-Niveaustufen von A1-C2 ab. Womit wir beim ersten Unterschied zwischen den LCCI EFB Tests und dem TOEIC (Test of English for International Communication) wären. Der TOEIC nämlich reicht nur bis zum C1-Level, das Sie mit einer Punktzahl von 945 bis zur maximalen Ausbeute von 990 Punkten erreichen. Dagegen würde ein hübsches C2 Ihr Zertifikat zieren, wenn Sie die LCCI EFB Prüfung mit der Note „Pass with Distinction“ abschlössen. Und das ist auch schon der zweite Unterschied zum TOEIC. Anders als bei letzterem, kann man beim LCCI EFB Prüfungsformat im Prinzip auch durchfallen, nämlich dann, wenn man unterhalb von 50% der Gesamtpunktzahl bleibt. Die anderen Notenstufen der LCCI-Skala sind übrigens „Pass with Credit“, was im deutschen Schulnotensystem den Bereich 2-3 abbildet und das einfache „Pass“, das im Bereich 3-4 deutscher Schulnoten liegt. Der dritte große Unterricht schließlich betrifft die Basisvariante der beiden Tests. Der TOEIC kommt standardmäßig als Listening & Reading Test daher, während die LCCI EFB Tests in ihrer Basisversion das Leseverständnis und die Schreibkompetenz der Kandidaten*innen testen.

Wenn Sie Fragen zu weiteren Varianten beider Tests haben, oder sich über andere Sprachzertifikate oder unser Testvorbereitungsprogramm informieren möchten, sprechen Sie uns gerne an!

Zurück

Einen Kommentar schreiben
Bitte addieren Sie 6 und 1.
Copyright © 2019 School of International Communication GmbH
Auf dieser Website ist die Webstatistik Matomo datenschutzkonform installiert. | Mehr Infos & opt-out